Blog

Chiasamen – ist es wirklich das neue Superfood?

Was genau sind Chiasamen überhaupt?

In der Mayazeit galten Chia-Samen als Grundnahrungs- und Heilmittel. In Mittel- und Südamerika ist der Anbau am meisten verbreitet, mittlerweile aber auch in Südostasien und Australien. Chiasamen sind oval und etwa ein bis zwei Millimeter groß und ihr Aussehen kann variieren in schwarz, schwarz getupft, weiß und grau. Zu den Ölsaaten zugehörig sind sie damit glutenfrei.

Warum sie unter den Lebensmitteln auch als „Superfood“ bezeichnet werden, erfahrt ihr hier in diesem Artikel!

Inhaltsstoffe:

• Eiweiß ( enthalten mehr Eiweiß als Getreide)

• Ballaststoffe

• hochwertige mehrfach ungesättigte Fettsäuren

• Vitamine

• Mineralstoffen

• sekundären Pflanzenstoffen die antioxidativ wirken

Chiasamen passen also demnach perfekt in eine Vegane Küche und gehören meiner Meinung nach zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung einfach dazu! Allerdings sind sie auch mit etwas Vorsicht zu genießen, denn auch hier gilt: Viel hilft nicht viel!!

Ein zu großer Konsum von Chiasamen kann auch zu Nebenwirkungen führen!

Dadurch, dass diese kleinen Körner ein Vielfaches von Wasser aufnehmen können und aufquellen, sollte man die Portion nicht übertreiben und viel Wasser trinken, denn erst dann fördern Sie die Verdauung! Übrigens sollte man generell bei Ballastreicher Ernährung viel Flüssigkeit zu sich nehmen, da es sonst zu Blähungen, Verstopfungen oder Völlegefühlen kommen kann! Auch Allergiker sollten hellhörig sein, denn wer zum Beispiel gegen Minze, Thymian, Rosmarin und Salbei allergisch ist, sollte vorsichtig sein! Denn da die Chiapflanze zu den Lippenblütlern gehört ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Allergiker auch gegen Chia allergisch reagieren!

Hier die Vorteile auf einem Blick:

1. Chiasamen sind Proteinreich

Da der Proteinanteil von 18,9 % sehr hoch ist, sind sie eine großartige Proteinquelle. Sie enthalten alle 9 essentielle Aminosäuren (Proteinbausteine). Protein ist ein wichtiger Nährstoff für das Muskelwachstum und die Muskelregeneration.

2. Sie sind reich an Ballaststoffen

Chiasamen enthalten etwa 35g Ballaststoffe pro 10 g und sind damit extrem ballaststoffreich. Sie sind derart ballaststoffreich, dass der Zusatz einer kleinen Menge den empfohlenen Tagesbedarf von 25-35 g decken kann.

3. Chiasamen enthalten Omega-3-Fettsäuren

Chiasamen sind reich an herzgesunden Omega-3-Fettsäuren, Sie sind die spezifische Art von ungesättigten Fettsäuren, die nachweislich die Herzgesundheit verbessern und Entzündungen verringern.

4. Hoher Kalziumgehalt

Chiasamen sind eine perfekte Kalziumquelle. Gramm für Gramm, enthalten sie tatsächlich mehr Kalzium, als ein Glas Milch. Erhöhe deine Kalziumaufnahme, in dem du Chiasamen zu Haferflocken, Smoothies oder Cerealien täglich hinzugibst.

5. Chiasamen enthalten Magnesium

Magnesium spielt eine entscheidende Rolle bei der Übertragung von Signalen durch das Herz und den Rest des Körpers. 100g Chiasamen enthalten 340mg Magnesium und die empfohlene Tagesdosis liegt zwischen 300-400mg.

6. Chiasamen beinhalten Phosphor

Phosphor ist ein Mineral, das in jeder Zelle des Körpers zu finden und für die Gesundheit entscheidend ist. Zusammen mit Kalzium stärkt es die Knochen und Zähne und hält diese gesund.

7. Chiasamen enthalten Kalium

Es ist besonders wichtig für die Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts in unserem Körper und spielt eine wesentliche Rolle beim elektrischen Austausch mit Natriumionen, die als Signalstoffe im Körper wirken. Die regelmäßige Einnahme von Kalium ist wichtig für die Gesundheit und ein weiterer Vorteil des regelmäßigen Konsums von Chiasamen.

8. Chiasamen sind Zinklieferanten

Zink ist ein Spurenelement. Es ist für die essentiellen Funktionen im Körper verantwortlich und hilft, Hunderte von wichtigen Enzymen zu aktivieren.

9. Sie sind eine große pflanzliche Eisenquelle

Chiasamen sind eine gute pflanzliche Eisenquelle. Chiasamen enthalten jedoch auch Phytinsäure, diese kann die Absorption des gesamten verfügbaren Eisens verringern.

10. Chiasamen sind Kupferlieferanten

Kupfer ist ein Nährstoff, der zusammen mit Eisen wirkt, um die Sauerstoffversorgung der Zellen zu erhöhen. Chiasamen sind ein bequemer Weg, um sowohl Kupfer als auch Eisen über die Ernährung aufzunehmen.

Hier noch einmal die Nachteile:

1. Mögliche Verstopfung

Wie schon eben kurz erwähnt, kann es bei zu wenig Flüssigkeitszufuhr bei der Einnahme von Chiasamen zu Verstopfungen führen!

2. Allergiker aufgepasst

Allergiker sollten Vorsicht walten lassen und lieber auf. Hofdamen verzichten! Menschen die auf Lippenblütler, Senf-und/oder Senfkörner allergisch reagieren sollten auf den Verzehr von Chiasamen verzichten!

3. Natürliche Blutverdünner

Da Chiasamen aufgrund ihres hohen Omega3-Fettsäurengehalts wie als natürlicher Blutverdünner und als Blutdruck senkend wirken, kann in Kombination mit blutverdünnenden Medikamenten zu gesundheitlichen Problemen kommen! Deshalb sollte man in diesem Fall unbedingt vorher einen Arzt konsultieren um abzuklären, wie und ob Chiasamen eingenommen werden dürfen!

Fazit: Durch die gesunden Inhaltsstoffe von Ballaststoffen, gesunden Fetten und anderen Substanzen sind Chiasamen ein Lebensmittel, das in der Lage ist, dein Wohlbefinden zu erhöhen, wenn du es regelmäßig über deine Ernährung zuführst. Allerdings sollten Allergiker aufpassen und am besten mit ärztlicher Unterstützung die Einnahme abklären!